Unser Waldkindergarten „Die Pfützenhüpfer“ e. V. geht vom Konzept einer „veränderten Kindheit“ aus. Früher prägte das freie, Schild

   

selbstbestimmte Spiel von Kindergruppen im Freien das Bild in Dörfern und Städten. Heute wird dies durch organisierte Freizeitangebote ersetzt, die zunehmend drinnen stattfinden.

Wir bieten den Kindern den Rahmen, die vielen Bewegungsanlässe, die die Natur bietet und die alle Sinne ansprechen, wieder zu entdecken. Die Kinder können ihren natürlichen Bewegungsdrang ausleben, Fitness und Gesundheit werden dabei gestärkt. Die Kinder können selbst aktiv werden, die Welt „begreifen“ und „erforschen“.

Fantasie, Kreativität, Neugierde und Sprache werden durch das tägliche Leben in der Natur in besonderem Maß gefördert. Bei uns können sich die Kinder in einem fast unbegrenzten Raum der Natur 5-6 Stunden lang frei bewegen. Als Basisstation dient ein ausgebauter Bauwagen mit großem Vordach, Ofen, Sitzgelegenheiten, Bastel- und Spielmaterial sowie einer Wickelmöglichkeit.

  Aepfel
  Kunstobjekt mit Äpfeln

Neben den gemeinsamen Aktivitäten wie Morgenkreis, Frühstück und Abschlusskreis ist Zeit für freies Spiel, Projektarbeit und Unternehmungen. Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten und Herausforderungen und alle Angebote sind daran angepasst.

Erntezeit  
Erntezeit im Garten direkt am Bauwagen

Der Wald bietet genügend ungestörten Raum, dass die Kinder in Gruppen spielen und zusammen planen können. Dabei kommunizieren sie sehr intensiv miteinander, helfen sich gegenseitig und leben so Teamarbeit. Im Miteinander ist langes, konzentriertes Spielen möglich. Alles Erlebte kommt im Abschlusskreis zur Ruhe und die fröhlichen, aber müden Kinder werden mittags von den Eltern wieder in Empfang genommen.

Die Arbeit mit den Kindern wird durch sehr engagierte Eltern ermöglicht, die sich in der Vorstandsarbeit, bei Arbeitseinsätzen, Ausflügen und vielem mehr für ihren Waldkindergarten einsetzen. Regelmäßige Elternabende, Themenabende und Elterngespräche stärken das Miteinander und den Austausch.

Sehr intensiv ist auch die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, wie Grundschule, benachbarte Kindergärten, Frühförderstelle oder Jugendamt.

Alle Erzieherinnen nehmen regelmäßig an Fachfortbildungen teil, besonders im Bereich Erlebnis- und Waldpädagogik.

Weitere Informationen finden Sie in unserem vollständigen Konzept.